Sep 232012
 

Beim Stöbern in den Weiten des WWW habe ich diesen Artikel gefunden:

http://dabonline.de/2011/03/31/haus-ohne-%C2%ADeigenschaften/

Im Artikel geht es um das Haus „Flair 113„, dass über 740 mal verkauft worden ist. Ich als Kunde von Town und Country möchte an dieser Stelle meine Gründe FÜR ein Town und Country Haus darlegen.

Bei Freunden und Bekannten, die mit Architekten gebaut haben, sind viele Vorhaben finanziell und zeitlich völlig aus dem Ruder gelaufen. Bis zu doppelte Bauzeit und doppelte Kosten.

Noch dazu kommen oft gravierende Designfehler am Haus. In meinen Augen sind Architekten für Leute, denen es nicht auf 50.000 Euro ankommt und unkritisch ist, ob das Haus ein Jahr früher oder später fertig wird. Bei uns in der Gegend wurden einige Häuser von Architektetn gebaut und sie gefallen mir alle nicht. Zu viele „Rechte Winkel“, zu große Fenster, zu steril, nicht einladend.

Bei Town und Country weiß ich, dass mein ausgewählter Haustyp schon hunderte Male gebaut worden ist, eine Evolution stattgefunden hat und Fehler im Design inzwischen rausgewachsen sein sollten. Die Bauweise ist genau vorgegeben und TÜV geprüft. Ich habe den Ordner gesehen 😉

Trotz des „Fertighaus“ Charakters habe ich volle Flexibilität. Ich kann den Grundriss vergrößern, ändern, Deckenhöhen, Kniestock etc alles nach meinen Wünchen und Bedürfnissen verändern. Es gibt (in meinen Augen) eine unerschöpfliche Auswahl an Extras, die ich auswählen kann, sei es Fenster, Heizung, Putz (518 Farbtöne!), Keller, Terrasse, Balkon, Elektroanlage, Dacheindeckung  – die Liste ließe sich weiter fortführen.

Das alles bekomme ich zum Festpreis, den ich vorher mitgeteilt bekomme bzw. transparent am Konfigurationsprogramm zusammengeklickt bekomme.

Thema Markenqualität: Unser Keller ist von Glatthaar, die Ziegel von YTONG, die Fenster von tmp, die Dacheindeckung von Braas, Armaturen und Badkeramik von Vigour, …

Durch eine ganze Reihe von Versicherungen und Bürgschaften fühle ich mich gut abgesichert:

  • 4 fache Fertigstellungsbürgschaft: Sollte mein Town und Country Franchisenehmer pleite gehen, sind 20% der Bausumme zur Verfügung, um das Haus weiter zu bauen und fertig zu stellen. Gesetzlich vorgeschrieben sind hier nur 5%.
  • Bauzeitgarantie – jeder Tag, den Town und Country länger braucht als vereinbart bekomme ich 50 Euro, es sei denn es gibt Bauverzögerung durch offizielles „Schlechtwetter“ aus Offenbach, höhere Gewalt, Umstände die Town und  Country nicht zu vertreten hat.
  • Town und Country übernimmt für mich die Bauherrenhaftpflicht und die Bauleistungsversicherung. Ich muss nur noch die Rohbauversicherung abschließen.

Ach ja: Ich bekomme keine Vergünstigungen oder Entlohnung von Town und Country für diesen Artikel.

 

  3 Responses to “Haus ohne Eigenschaften? Massenware? Das denkt das „Deutsche Architektenblatt“ über Town und Country und seine Kunden”

  1. Hallo, ich bin zufällig über deinen Artikel gestoßen und muss einfach einen Kommentar hinterlassen.

    Es ist ja toll, dass Sie in T&C eine Firma gefunden haben, die Ihren Vorstellungen entspicht. Aber der Vergleich mit dem Architekten (ich bin übrigens keiner) hinkt.

    Genau wie mit der „richtigen“ Wahl der Hausbaufirma ist es wichtig die „richtige“ Wahl des Architeken zu treffen. Auch ein BU kann schnell mehr kosten verursachen oder länger brauchen wie geplant.

    Die Mehrkosten sind Mehrkosten, weil der Architekt auch wesentlich mehr macht. Hier rührt allerdings nicht nur die Planung in den Kosten (die hat T&C übrigens auch), viel mehr die LP`s nach Baubeginn. Diese sind die Kostentreiber einers Architektenhonorars – welche man übrigens, genau wie beim bau mit einem BU sparen kann aber nicht sollte.

    Ihnen gefallen Häuser, welche mit einem Architekten gebaut/geplant werden nicht? Müssen Sie auch nicht, er plant wie Sie das der Bauherr will und nicht wie es dem Nachbarn gefällt.
    Fertigbauhäuser gefallen vielen Menschen – klar, würden Sie es nicht, wären Sie nicht im Angebot der Häuslebauer.

    „4 fache Fertigstellungsbürgschaft: Sollte mein Town und Country Franchisenehmer pleite gehen, sind 20% der Bausumme zur Verfügung, um das Haus weiter zu bauen und fertig zu stellen. Gesetzlich vorgeschrieben sind hier nur 5%.“

    Und Sie meinen, diese Sicherheit schenkt Ihnen ein Abieter?

    „Bauzeitgarantie – jeder Tag, den Town und Country länger braucht als vereinbart bekomme ich 50 Euro, es sei denn es gibt Bauverzögerung durch offizielles “Schlechtwetter” aus Offenbach, höhere Gewalt, Umstände die Town und Country nicht zu vertreten hat.“

    Und Sie meinen, diese Sicherheit schenkt Ihnen ein Abieter?

    „Town und Country übernimmt für mich die Bauherrenhaftpflicht und die Bauleistungsversicherung. Ich muss nur noch die Rohbauversicherung abschließen.“

    Und Sie meinen, diese Sicherheit schenkt Ihnen ein Abieter?

    Es sollte heißen:
    „Übernimmt für Sache Y und X zu einem absolut untranspareten Preis welchen ich nicht einsehen kann, weil er in das Gesamtkonstrukt eingeflochten wurde und sagt mir dann es sei geschenkt“.

    Nur weil Menschen bei anderen Anbietern die Versicherungen alle „selbst“ zahlen, heit das nicht, das andere Anbieter die zu verschnken haben.

    Bitte nicht den Blick für andere Dinger verlieren.

    • Hallo Reiner, danke für Deinen Kommentar.
      Für alle Mitleser: BU= Bauunternehmer LP = Leistungsphase gem HOAI (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure)

  2. Eine interessante Erfahrung! Eine Freundin von mir hat mit Architekt gebaut und tatsächlich viel mehr bezahlen müssen und zeitlich war auch alles um 1 Jahr verzögert. Allerdings habe ich bzgl. Fertighäusern auch so einige schlechte Erfahrungen im Internet gefunden. Bei uns war das alles aber ganz anders weil wir ein Altbauhaus geerbt haben. Mussten da eine ziemlich aufwendige Sanierung machen. Wir haben uns dann mit einem Baumeister zusammengetan und da haben wir zum Glück nur gute Erfahrungen gemacht! (Wir waren in Wien bei König Heinrich ) Zeitlich und Kostentechnisch alles wie von Anfang an geplant – zum Glück! 😀

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">

(required)

(required)


*