Mrz 052014
 

… unglaublich wie schnell die Zeit vergeht.

Rückblickend würde ich als Fazit festhalten:

  • Es war eine gute Entscheidung, mit Town und Country Usingen zu bauen. Die DHAG war auch im Rennen hat aber zum Glück nicht das Rennen gemacht.
  • Auch war es gut, einen WU-Keller zu bauen, das beruhigt doch, wenn es tagelang schüttet und rund ums Haus das Wasser steht.
  • Der Zentralstaubsauger war auch eine gute Entscheidung, obwohl er noch nicht einsatzbereit ist.
  • Der Komfort der Fußbodenheizung schätze ich jeden kalten Tag, die Heizkörper im Keller ebenso.
  • Die kurz-vor-knapp beauftragte Dämmung des kompletten Kellers (statt nur des HAR und des Treppenhauses) hat zwar das erste große Loch ins Budget gerissen, war aber sehr sinnvoll
  • Die Erhöhung der Dachneigung und Wahl des „Studiobinders“ statt des „Nagelbinders“ – so lässt sich der Dachboden gut nutzen.
  • Der Einbau der Gasheizung statt einer Luft-Wärme-Pumpe. Ich glaube das Betriebsgeräusch wäre auf Dauer doch störend gewesen. Noch dazu das unschöne Außengerät.
  • Die Zisterne – eine feine Sache

Was ich im nachhinein anders gemacht hätte:

  • die Garage auch von Town und Country stellen zu lassen. Die Organisation und Koordination war sehr stressig und hat am Ende keinen Preisvorteil gebracht.
  • ich hätte die Arbeiten der Fliesenleger besser kontrollieren sollen, ein paar Bodenfliesen sind deutlich ungleichmässig verlegt, Silikonfugen unprofessionell
  • einen größeren Finanzpuffer einplanen für Unvorhergesehenes – die Kosten für die Außenanlagen viel höher ansetzen.
  • Die Diele etwas größer, insbesondere der fehlende Platz zwischen Treppenabsatz und Haustür ist unkomfortabel eng.

 

 

Mrz 022014
 

Mich hat bei den gelieferten Raumthermostaten sehr gestört, dass man nicht erkennen konnte, ob der Raum gerade geheizt wird oder nicht.

Daher habe ich mir bei reichelt Glimmlampen bestellt, und diese ins Gehäuse des Reglers, parallel zum Stellantrieb angeschlossen.

zewotherm

Nun kann ich sehen, ob gerade geheizt wird und ggf den Regler drehen bis die Heizung „anspringt“.

Ein sehr schickes Raumthermostat ist übrigens dieses hier oder auch dieses.

 

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Mrz 022014
 

Zur Zeit ist meine Lieblingsbeschäftigung das Umgraben der Gartens. Bevor mit der der Motorhacke das Feinplanum für das Aussäen des Rasens hergestellt werden kann, müssen alle Fremdkörper rausgesucht werden, damit die Motorhacke keinen Schaden nimmt. Meine Ausbeute bis jetzt:

  • 12 Beton Terrassenplatten 30×30 cm
  • 1 verrosteter Meissel
  • 3 Stahlstangen
  • 1 Wäscheleine
  • 5 Holzbretter
  • 3 große Kübel Steine

Mrz 022014
 

Ende Januar waren die Heizungsmonteure da und haben eine zweite Pumpe installiert, weil ein Raum nicht warm geworden ist. Nach der Montage wurde auch ein hydraulischer Abgleich gemacht. Seit diesem Termin war es im Haus generell wärmer als vorher und der Gasverbrauch ist merklich (ca 40%) angestigen. Aber erst nachdem mich meine Frau zwei Mal nachts geweckt hat, damit ich das Fenster aufmache, hab ich doch mal nach der Heizung und den Heizkreisverteilern geschaut. Komischerweise funktionierte nur das Raumthermostat im Bad im EG. Hier wurde mal ein defekter Regler ausgetauscht. Alle anderen Raumthermostate hatten keine Wirkung auf die Stellmotoren im Heizkreisverteiler, sie waren permanent offen. Sehr seltsam. Ich war kurz davor die Heizungsfirma erneut zu bestellen, obwohl ich wusste, dass beim Hydraulischen Abgleich ja alle Ventile funktioniert haben müssen.

Ich habe dann im Internet eine Anleitung für den Zewotherm Ts5.11/230 (hier als PDF) gefunden und dort war die Rede von „Handbetrieb“ und „Automatikbetrieb“. Die Monteure hatten offensichtlich vergessen nach dem Hydraulischen Abgleich die Ventile wieder auf „Automatikbetrieb“ umzustellen. 🙁 So waren sie die ganze Zeit offen und haben fröhlich die Bude geheizt.

Zur Ehrenrettung muss ich sagen, dasss die Monteure von 8:30 bis 20:30 bei uns waren und jeweils noch eine Anfahrt von 1,5 Stunden pro Strecke hatten.

 

Stellantrieb Zewotherm