Jul 212015
 

Den Wasserstand meiner Zisterne habe ich lange mit einem 8-Stufen LED überwacht. Die Einteilung in 8 Stufen ist recht grob, pro Stufe werden ca 875 Liter dargestellt.

Um hier eine genauere Messung durchführen zu können, habe ich einen Ultraschall-Sensor in die Zisterne gebaut, der mit einem Raspberry-Pi angesteuert und ausgewertet wird.

Alle 5 Minuten wird ein Ultraschallimpuls losgeschickt und wieder aufgefangen und an der Laufzeit errechnet, wie weit die Wasseroberfläche vom Sensor entfernt ist.

Die Messung schwankt mit ± 1,5 cm, ab und zu ist auch ein ganz krummer Wert dabei, daher messe ich in kurzem Abstand 10 mal und bilde dann den Mittelwert.

Die gemssenen Werte schreibe ich in eine Round-Robin-Database und erzeuge daraus Grafiken:





 

Verwendete Hardware:

Raspberry PI 2
mit Gehäuse,
Netzteil
und SD-Karte
Ultraschallsensor Kabel Schlagschrauber

 

Gehäuse für Ultraschallsensor

 

Werkzeug:

Lötkolben

Schraubendreher für Lüsterklemmen

Schlagschrauber

Verwendete Bookware:

In ein schwarzes Plastikgehäuse habe ich Löcher für den Ultraschallsensor gefräst, den Sensor eingepasst und daran ein übrig gebliebenes 4 x 2 Cat 7 Netzwerkkabel angelötet (Lötfett leistet hier wunderbare Dienste!)

 

Gehäuse noch offen, 4 der 8 Adern in Gebrauch

Gehäuse noch offen, 4 der 8 Adern in Gebrauch

 

Sensor anlöten

Sensor anlöten

Dieses habe ich dann mit der Makita an die Innenwand des Zisternenschachts getackert 🙂

von oben

von oben

Ultraschallsensor pi im Gehäuse

Ultraschallsensor pi im Gehäuse

 

Das Kabel wird durch das Rohr bis nach außen geführt, um dann gleich wieder im Lichtschacht zu verschwinden.

Kabel in Zisterne

Kabel in Zisterne

Von dort geht es weiter durch den Fensterrahmen in den Heizungskeller, wo der Raspberry sitzt und das ganze ansteuert.

Durch den Kunststofffensterrahmen gebohrt

Durch den Kunststofffensterrahmen gebohrt

Raspberry transparentes Gehäuse

Raspberry transparentes Gehäuse

 

Software:

Es läuft per cronjob alle 5 Minuten ein Python-Script, das 10 x die Entfernung zur Wasseroberfläche misst, den Mittelwert bildet und per ftp auf die Homepage schiebt. Dort wird sie durch ein WordPress Plugin dargestellt:

 

 

Jun 292014
 

Damit ich im Bild bin, wie voll die Zisterne ist, habe ich mir bei ntec-ing.de die WST-8 Wasserstandfernanzeige bestellt. Die 10 Meter „Datenkabel“ habe ich gleich günstig mitbestellt.

Auf einem alten Abwasserrohr, das mir mein Nachbar freundlicherweise spendiert hat, habe ich in Abständen von 19cm die 8 Messkabel angebracht und mit Panzerband und Kabelbindern befestigt. Nach einem erfolgreichen Trockentest habe ich das Rohr in der Zisterne verkeilt. Das Durchziehen des dicken Datenkabels hat wieder einmal besser geklappt als vermutet. Nun liegen in dem doch recht verwundenen 10cm-Rohr der 3/4″ Zoll Schlauch, das Stromkabel für die Pumpe, das Datenkabel und die Ziehschnur.

Wie bestellt hat es dann heute Nacht kräftig geregnet und nun sind 3 LEDs am Leuchten 🙂

Die Sensorleitungen haben einen Abstand von 19 cm zueinander. Das Entsprcht pro LED eine Wassermeneg von 750 Litern.

Das Gerät kostet nur 29,90, das Kabel pro Meter 1,50  plus 5,60 für Porto&Verpackung.

Die LEDs sind, wenn man von steil oben guckt von der Batterie verdeckt, das könnte vom Design der Schaltung her noch verbessert werden.

Ausblick:

Mit einem Rasperry pi könnte man den Pegelstand auch von unterwegs oder vom Schreibtisch aus ablesen. Nebenbei könnte man auch die Wassertemperatur noch übertragen und ggf Livebilder per Zisternen-Webcam… Wenn man dann soweit ist, ist es nur noch ein Katzensprung, um die Zisterne ihren Zustand per twitter zu oder per facebook-Statusmeldung verbreiten zu lassen. Die Planung läuft!

 

Jan 212013
 

Die Stadt Oberursel verlangt von jedem, der sich an das Kanalnetz anschließt eine Videodokumentation über die fachgerechte dichte Ausführung der Arbeiten.

Ich habe dafür die Firma „Dihn“ beauftragt und trotz massiver Schneefälle und nächtlichem Eisregen waren die Mitarbeiter überpünktlich an der Baustelle. Sie haben die Deckel vom Revisionsschacht und von der Zisterne abgehoben und mit eine Kamera die Rohrleitungen überprüft. Alles okay, bis auf das eine Ende vom Regenrohr, dort ist Erdreich in das Rohr eingedrungen – es war nur mit einer Plastiktüte verschlossen statt mit einer Endkappe…

Die beiden jungen Männer haben bei dauernden Schneefällen innerhalb von 2:15 Stunden alle Rohre abgefahren und dokumentiert. Als Ergebnis bekomme ich einen DVD und einen Bericht.

Jan 032013
 

Zusammen mit den Neffen habe ich die Zisterne mal von innen inspiziert. Noch ist sie leer und bietet für 3 Personen Platz 😉

Dabei kam mirdie Idee, dass man am Zulaufrohr noch eine Pegellatte anbringen oder aufzeichnen könnte, damit man weiss, wie hoch das Wasser steht.

 

zisterne von innen 2zisterne von innen

Dez 292012
 

Da durch die vielen Niederschläge der letzten Tage der Keller etwas vollgelaufen ist, habe ich mir eine Tauchpumpe von Gardena® besorgt um das Wasser abzupumpen.

Da es sich um sauberes Niederschlagswasser handelt, musste es keine Schmutzwasserpumpe sein. Da ich für die Zisterne eh eine Pumpe anschaffen muss, habe ich diese Investition einfach vorgezogen.

Es handelt sich um diese Pumpe:

Gardena 1780-20 Tauchpumpe 7000 SL 250 W, maximale Fördermenge 7000 l/h

Der erste Test verlief sehr gut, ich habe innerhalb einer halben Stunde den Keller bis auf 1 mm abgepumpt, den Rest „zusammengekehrt“.

Ich bin sehr froh, dass das „Haus“ schon an den Kanal angeschlossen ist, sonst hätte ich das Wasser bis in den Rinnstein pumpen müssen.

Keller_voll_gelaufen1 Keller_voll_gelaufen2 Keller_voll_gelaufen3